Das Ensemble

Die Gutsanlage des Varchentiner Schlosses mit ihren sieben Baudenkmalen liegt inmitten der malerischen Landschaft der Mecklenburgischen Seeplatte. Der Architekt Auguste de Mouron entwarf 1847 das Haupthaus im englischen Tudorstil.

Das Schloss ist von einem ebenfalls denkmalgeschützten Landschaftspark umgeben, der von Peter Joseph Lenné entworfen wurde. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von circa 240.000 qm, zu denen ein eigener Uferabschnitt des Kleinen Varchentiner Sees gehört.

Insgesamt sind sechs Gebäude und der Landschaftspark der Gutsanlage auf der „Liste der Baudenkmale des Landeskreises Mecklenburgische Seenplatte“ erfasst. Das Haupthaus und die Nebengebäude bieten eine Nutzfläche von über 11.000 Quadratmetern.

Das Dorf Varchentin liegt in der Mecklenburgischen Seeplatte, etwa 20 Kilometer nordöstlich von Waren/Müritz.

Der Verein „Varchentiner Schloss e.V.“ will die Schlossanlage wieder zum Leben erwecken. Dem Gut soll ein neues Gesicht verliehen werden, das seiner vielfältigen Geschichte Rechnung trägt und es nach Jahren des Schweigens wieder zu einem aktiven Ort der Begegnung werden lässt.