Notsicherung

Der wichtigste erste Schritt zur Erhaltung des Varchentiner Schlosses ist die Notsicherung des Hauses, mit dem das Schloss trockengelegt werden muss.

Wir als gemeinnütziger Verein verfügen nicht über genug Eigenkapitel, dass wir die Notsicherungs- und Sanierungsarbeiten in Eigenregie durchführen können. Wir benötigen die Unterstützung von vielen einzelnen Personen und Institutionen. Bei allen Maßnahmen müssen aber von den Bauherren immer auch Eigenmittel mit eingebracht werden. Spendet jetzt und helft bei der Notsicherung!

Um so schnell wie möglich mit der Sanierung beginnen zu können, wurde die Arbeiten in kleinere Bauabschnitte eingeteilt.

Der erste Bauschnitt wird die Notsicherung des Südflügels sein. Es handelt sich hierbei zwar um den jüngsten Gebäudeteil, doch ist hier sehr viel originale Ausstattung erhalten. So haben wir in den Sälen der ersten Etage sehr schöne plastische Stuckaturen, von der Haupthalle führt ein einmaliges Tonnengewölbe in einen Saal und hier findet sich die repräsentative Freitreppe ins Obergeschoss. Gleichzeitig ist aber das Dach des Südflügels am stärksten beschädigt. Die Dachgauben im zweiten Obergeschoss sind seit dem Sommer 2016 nicht mehr zu erreichen, da die einzige zuführende Treppe nicht mehr betreten werden kann.

Für diesen Bauabschnitt haben wir Fördermittel aus drei verschiedenen Töpfen beantragt, die sich zusammensetzen aus Denkmalschutzgeldern des Landes Mecklenburg-Vorpommern, EU-Mitteln und Geldern einer Privatstiftung. Damit können wir den von uns beizusteuernden Eigenmittelanteil überschaubar halten. Übernehmt Patenschaften und beteiligt euch an der Notsicherung!

Patenschaften:

Ein Mauerstein 10 EUR

Einen Meter Dachbahn 25 EUR

Einen Meter Querbalken 50 EUR

Einen Meter Dachbalken 100 EUR